Dem Gardaseeurlaub sind keine Grenzen gesetzt: Der See bietet in Bezug auf Landschaft, Natur und Sport, aber auch Kunst, Kultur sowie Essen und Wein etwas für jeden Geschmack. In der letzten Zeit haben Gemeinden und Unterkünfte sich auf eine immer größere Zahl von Touristen eingestellt. Gleichzeitig gehen sie auf die spezifischen Bedürfnisse der Besucher ein, beginnend mit denen von Menschen mit Behinderung.

Im Transportbereich gibt es zahlreiche regionale Mobilitätsdienstleistungen, von ermäßigten Jahreskarten für den öffentlichen Nahverkehr** bis zu Sondertarifen über Taxis* für Rollstuhlfahrer bis zu ermäßigten Fahrkarten* für die auf dem Gardasee verkehrenden Fähren.
Einige Museen, die ganz oder zumindest teilweise barriefrei sind, gewähren Menschen mit Behinderung ermäßigten oder kostenlosen Eintritt, darunter das MAG Museo Alto Garda in Riva del Garda, das Olivenölmuseum in Cisano und das Papiermühlental mit dem Papiermuseum in Toscolano Maderno.
Auch im Sportbereich gibt es Angebote, die so gestaltet sind, dass sie allen die Teilnahme ermöglichen. Vom Segeln übers Rafting bis zum Skifahren in den Wintermonaten: Verschiedene Vereine machen bisher nicht inklusive Ausrüstung und Sportaktivitäten auch für Menschen mit Behinderung nutz- bzw. machbar.

*   Webseite auf Englisch
** Webseite auf Italienisch

Fotonachweis: www.vitatrentina.it