Karneval liegt in der Luft und hier ist die passende Süßspeise zu den Feierlichkeiten!

Die sogenannten Galani, frittierte Teigschleifen, gehören zur Familie ähnlicher, für die fünfte Jahreszeit typischen Süßspeisen wie den Chiacchiere. Diese haben regional verschiedene Namen, u.a. Cenci (Toskana), Frappe (u.a. Rom) und Crostoli (Friaul Julisch-Venetien), und weichen jeweils leicht vom Grundrezept ab. In Verona und Umgebung fehlen die duftenden Galani und leckeren Fritole (venetischer Ausdruck für kleine, karnevalstypische Pfannkuchen) bei keinem Essen während der Karnevalssaison.

icon-cutlery Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 3 Eier
  • ½ Glas Soave-Wein
  • 60g Butter
  • 120g Zucker
  • geriebene Schale zweier Orangen und einer Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Puderzucker
  • Leinöl zum Frittieren
  • 1 Prise Salz

icon-cutlery Zubereitung:

Mehl in einer Schüssel so verteilen, dass in der Mitte Platz für alle anderen Zutaten bleibt. Alle Zutaten gut vermischen und den Teig mit einem Geschirrtuch bedeckt etwa eine Stunde ruhen lassen. Den Teig dann mit einem Nudelholz etwa 2 mm dünn ausrollen und dann in rechteckiger oder Rauten-Form ausschneiden. Öl erhitzen und die Galani darin goldbraun ausbacken, auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Tablett auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.