Riva del Garda

Die Stadt liegt am Nordufer des Gardasees und wurde zur Zeit der Etrusker errichtet, wovon viele vorrömische Fundstücke zeugen. Zur vollen Blüte gelangte die Stadt hingegen erst um 1400 unter venezianischer Herrschaft.

Die Venezianer waren es auch, die um 1500 auf der bereits auf dem Hügel Germandri errichteten mittelalterlichen Festung eine Bastei hochzogen. Zu der jüngeren Geschichte Rivas zählt die Annektierung 1943 durch das Dritte Reich als Teil des Alpenvorlands, zu dem auch die Provinzen Trient, Bozen und Belluno gehörten. Die Grenzziehung zwischen den Städten Riva und Limone markierte von 1943 bis 1945 auch die Grenze zwischen dem nazionalsozialistischen Deutschland und der Italienischen Sozialrepublik (RSI), der sogenannten Republik von Salò.

Als landschaftlich besonders schön gilt die Umgebung des Tenno- und des Ledrosees mit dem besuchenswerten Pfahlmuseum. Der Varone-Wasserfall bei Riva del Garda ist eine weitere Naturattraktion.


Die Gegend:

• Region: Trentino
• Provinz: Trient
• Höhenlage: 65 m ü.d.M.
• Fläche: 42,45 km²
• Einwohnerzahl: 16.451
• Bevölkerungsdichte: 387,54 Einwohner / km²
• Ortsteile: Campi, Pregasina, Varone
• Postleitzahl: 38066
• Vorwahl: 0464
• Einwohnerbezeichnung: Rivani
• Schutzpatron: Santa Maria Assunta und Sant’Andrea
• Gedenktag: 15. August, 30. November
• Markttag: Dienstag