Die Modernisierungsarbeiten der Via Costabella, einer landschaftlich schönen Strecke in den Hügeln zwischen Cisano und Bardolino, wurden mit dem Bau eines malerischen Fußgänger- bzw. Radweges abgeschlossen.

Ein 1,6 km langer, von der Fahrbahn durch grüne Beete abgetrennte, Fußgänger- und Radweg mit Sitzbänken und Aussichtspunkten, um die Schönheiten des Gardasees zu genießen. Die Neugestaltung macht das Gebiet nicht nur zugänglicher, sondern auch schöner, weil die Gelegenheit genutzt wurde, störende Telefon- und Stromkabel aus dem Blickfeld verschwinden zu lassen.
Für Sicherheit sorgen 250 in den Gehsteig eingepflasterte Leuchten mit Streiflicht. Die Gesamtkosten der Arbeiten betrugen € 1.400.000,00, dank einer Finanzierung von € 400.000,00 von Seiten der Region.
Die Idee zur Sanierung entstand bereits 10 Jahren und stammt von der Verwaltung unter Pietro Meschi, der von dem aktuellen Bürgermeister Ivan de Beni eingeladen wurde, das Band gemeinsam mit Antonio Pastorello (Präsident der Provinz) und Lauro Sabaini (Assessor für Ökologie und Territorium) zu zerschneiden. Auch die Bewohner nahmen an der Zeremonie teil.

icon-map-marker Ort: Via Costabella – Bardolino (Vr)
Mehr (auf Italienisch)